Ergebnisse 2016

Meine Aufgaben für 2016 sind Bildungsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkarbeit im Bereich Klimaschutz und Erneuerbare Energien für den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Hiermit ist die TGZ „Fläming“ GmbH beauftragt, bei der ich mit einem Budget der Wirtschaftsförderung des Landkreises PM angestellt bin.

Bildungsarbeit 2016

Hauptteil der Bildungsarbeit sind Schülerprojekttage im Neue Energien Forum Feldheim, in denen Schulklassen Erneuerbare Energien hautnah erleben. Im Jahr 2016 habe ich 13 Schülergruppen halbtags betreut, weitere Anmeldungen liegen vor. Neu ist der Ausstellungsbereich „Zukunftsberufe“ und die Kooperation mit der Handwerkskammer zur Berufsberatung. Zusätzlich wurde die Förderschule Bad Belzig und die Kita Arche Noah Treuenbrietzen mit den Projekten „Bioenergie spielerisch be-greifen“ und „Energie von Hand“ besucht.
Erwachsenenbildung: Rund 20 Fachbesucher-Gruppen und internationale Delegationen habe ich durch den Modellort Feldheim geführt und die technischen Anlagen der Energieerzeugung erläutert, bei Bedarf in englischer Sprache.
Ein Referat zum Thema „Brennholz klimafreundlich und effizient nutzen“ wurde im Rahmen der Frühjahrsschulung des Waldbauernverbandes Brandenburg 22x vor Waldbesitzern und Multiplikatoren gehalten.

Öffentlichkeitsarbeit 2016

 Die kostenlose Informations-Ausstellung im Neue Energien Forum Feldheim wurde erweitert um die Bereiche „Aktuelles“, „Schülerprojekte“, „Zukunftsberufe“, „Brennholz“ und „Klimafolgen in Brandenburg“.
Im Forum wurden vier öffentliche Großveranstaltungen durchgeführt: Die Energiekonferenz der Regionalen Planungsgemeinschaft Havelland-Fläming im März, die Auftaktveranstaltung „Potsdam-Mittelmark stärken – Klima schützen“ (17.03.2016)), zur Veranstaltung „Kommunale Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien“ wurden praktische Vorbildprojekte aus anderen Landkreisen vorgestellt (15.07.2016) und schließlich informierten im September ILB und ZAB gemeinsam zum „Treffpunkt Energie und Investitionen“ zu Fördergeldern.
Zur Öffentlichkeitsarbeit gehört ebenfalls die Betreuung der Fachbesucher und Delegationen in Feldheim, sowie Aufbau und Pflege der Homepage www.Klimaschutz-PM.de.
Als erste Stadt in PM konnte Beelitz zur Beteiligung an der internationalen Earth Hour motiviert werden, in der an städtischen Wahrzeichen symbolisch für eine Stunde das Licht ausgeknipst wird als sichtbares Bekenntnis zum Klimaschutz.
Für ihre herausragenden Leistungen wurden die Verkehrsgesellschaft Belzig und die Agrar GbR Beelitz-Wittbrietzen zum Energieeffizienzpreis des Landes Brandenburg vorgeschlagen.
Der Agenda-21-Preis für Nachhaltigkeit und Innovation wurde an fünf Unternehmen verliehen und zu dreien der Preisträger ein Imagefilm gedreht, auch um andere zum Nachahmen und Nutzen der Projekte zu motivieren.

Netzwerkarbeit 2016

Vernetzung mit anderen Fachbereichen der Verwaltung, mit interessierten Bürgern, mit erfahrenen Organisationen und mit engagierten Vorreitern erfolgt „täglich nebenbei“. Der E-Mail-Verteiler für Klimaschutz-Interessierte im Landkreis PM zählt inzwischen über 300 aktuelle Einträge.
Die Beteiligung am Projekt „Aktiv sein im Alter“ sollte die Generation 60+ motivieren, sich bei der Bildungsarbeit in Kitas und auf lehrreichen Kindergeburtstagen einzubringen.
Regelmäßige Treffen mit anderen Klimaschutz-Managern des Landes Brandenburg runden das Networking ab. Am 22.09. wurde der Vortrag „Klimaschutz im Landkreis Potsdam-Mittelmark“ auf gemeinsame Einladung der beiden Ministerien für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) bzw. für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) gehalten. PM ist Klimakreis im nationalen Projekt „Landkreise in Führung!“.