Rückblick

R2D2, 5G und Co. … alles nur Show? - Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen | Digitalwerk Werder (Havel) | 20. Februar 2020

Die Mitglieder des Wirtschaftsforums PM freuten sich sehr zum ersten Treffpunkt Wirtschaft PM im Jahr 2020 so viele Gäste im Digitalwerk in Werder (Havel) begrüßen zu können. 93 Teilnehmer und Teilnehmerinnen folgten der Einladung vom Vizelandrat Christian Stein.

Die Veranstaltungsreihe widmete sich dieses Mal dem Thema Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen. Der Titel der Veranstaltung lautete „R2D2, 5G und Co. … alles nur Show?“.

Der 1. Beigeordnete und stellv. Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, der 1. Beigeordnete der Stadt Werder (Havel), Christian Große, und die Wirtschaftsförderin von Werder (Havel), Saskia Sieber, begrüßten die Gäste in dieser eindrucksvollen Location und übergaben dann an die Hausherrin, Michaela Scheeg, Leiterin des Digitalwerks. Frau Scheeg stellte den anwesenden Unternehmen das Workshopangebot des Digitalwerks vor und lud diese ein auch individuelle Herausforderungen gemeinsam mit dem Team des Digitalwerks anzugehen. Im Anschluss sprach Prof. Dr. Jochen Scheeg von der Technischen Hochschule Brandenburg über das Thema Nutzerzentrierung. Fazit: Ich kann, nach meinem Empfinden, das beste Produkt haben, wenn ich aber der einzige Kunde bin, dann kann ich davon auch nicht leben. Wünsche und Bedürfnisse der Kunden müssen den Fokus in der Leistungsentwicklung einnehmen.

Aber Digitalisierung bedeutet in der Regel auch einen Investitionsaufwand für Unternehmen. Monique Bubner von der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg GmbH und Dietmar Koske von der Investitionsbank des Landes Brandenburg präsentierten auch dafür eine Lösung und stellten die durchaus attraktiven Förderprogramme des Landes vor. Karsten Gericke von der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark referierte anschließend zum Thema 5G und dessen Nutzen im ländlichen Raum.

Den Abschluss des Programms bildete ein eindrucksvoller Unternehmertalk, den Moderator Tilo Hönisch von der Investitonsbank des Landes Brandenburg mit Hans-Jürgen Hennig, Geschäftsführer regiobus Potsdam Mittelmark GmbH, und René Helbig, Geschäftsführer Argosguard GmbH, führte. Beide konnten sehr anschaulich die Entwicklung ihrer Unternehmen von analogen Geschäftsprozessen hin zu digitalen darstellen. Herr Hennig hatte dafür das Kassensystem eines Busses vergangener Tage mit dabei.

Nun kam es zum aktiven Teil der Veranstaltung. Die Gäste konnten sich an Expertentischen von den Partnern des Wirtschaftsforums PM informieren und die zahlreichen Erlebnisstationen des Digitalwerks nutzen. So wurde der ein oder andere Gast mittels Virtual-Reality zum Elektriker und beschäftigte sich mit Starkstromverbindungen oder konnte sich vor Ort Lösungen für digitale Terminplanung anschauen.

Wir danken den Referenten für die interessanten Beiträge und ganz besonders dem Digitalwerk Werder (Havel) für ihre Gastfreundschaft.

Christian Stein (Vizelandrat von Potsdam-Mittelmark), Christian Große (1. Beigeordneter der Stadt Werder (Havel)) und Saskia Sieber (Wirtschaftsförderin in Werder (Havel)) begrüßen die Gäste
93 Gäste nahmen am Treffpunkt Wirtschaft PM im Digitalwerk teil
Bei einem Imbiss gab es im Anschluss die Gelegenheit zum Austausch und zum Kennenlernen der Erlebnisstationen des Digitalwerks
Der spannende Unternehmertalk mit Tilo Hönisch, Hans-Jürgen Hennig und René Helbig.

Tagesordnung und Präsentationen der Vortragenden

Auszeichnung der besten Schüler-Projekte | Treffpunkt Wirtschaft PM + Arbeitskreise Schule & Wirtschaft PM | 29. August 2019 in Teltow

Die Wirtschaft der Zukunft wird auf absehbare Zeit eine "Innovations-Wirtschaft" sein. (…) "Innovate, adapt or die", werde der Leitsatz in allen Branchen sein, sagte Canton und zeigte dazu das Bild eines Dinosauriers: Wer Innovationen nicht selbst erzeugt oder schnell auf sie reagiert, wird untergehen.
Das Thema „Innovationen“ stand im Fokus der Veranstaltung „Treffpunkt Wirtschaft PM + Arbeitskreise Schule & Wirtschaft PM“ am 29. August im Ernst-von-Stubenrauch-Saal in Teltow. Dazu hat Herr Prof. Weinberg von der HPI School of Design Thinking die Innovationsmethode Design Thinking vorgestellt und praktische Anwendungen in Unternehmen erläutert.
Im Anschluss präsentierten dreizehn Schülergruppen von verschiedenen Schulen aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark ihre innovativen Projekte zum Schülerwettbewerb TECCI. Was ist unsere Idee? Wie sind wir darauf gekommen? Wie haben wir dies umgesetzt? Diese Fragen standen im Fokus der Projektpräsentationen. Die Schüler und Schülerinnen absolvierten ihre Auftritte sehr souverän. Danach waren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen gefragt, sie sollten aus den Projekten die besten drei wählen. Der dritte Platz ging an das Projekt „Grüner Lichthof“ von der Gesamtschule Treuenbrietzen, der zweite an das Projekt „Insekten(Bienen)hotel“ ebenfalls von der Gesamtschule Treuenbrietzen und den ersten Platz beim Schülerwettbewerb TECCI erhielt das Projekt „Point and Click“ vom Vicco-von-Bülow-Gymnasium Stahnsdorf. Aber niemand musste traurig sein, denn alle anderen Projekte be-kamen ebenfalls eine Urkunde sowie einen kleinen Preis. Außerdem erhielten die teilnehmenden Schulen von Herrn Dr. Tian von der Eckstein GmbH aus Kleinmachnow einen Bausatz für einen Roboter, der zukünftig in der Unterrichtsgestaltung genutzt werden kann. Lobende Worte fanden sowohl Christian Stein, Vizelandrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Thomas Schmidt, Bürgermeister der Stadt Teltow, als auch Christof Kürschner vom Staatlichen Schulamt Brandenburg, für dieses besondere Engagement der Schüler und Schülerinnen.
Die Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft des Landkreises Potsdam-Mittelmark schrieb erneut den Schülerwettbewerb TECCI aus. Eingereicht werden konnten Projekte aus den Fachbereichen MINT und WAT mit den Schwerpunktthemen Physik, Geografie, Mathematik, Biologie, Chemie, Mechatronik sowie der Informatik von einzelnen Schülern und Schülerinnen, Schülergruppen und Schülerfirmen ab Klassenstufe 5. Dank zahlreicher Sponsoren, dazu zählen die E.DIS Netz GmbH, die Becker + Armbrust GmbH, die E.ON Energie Deutschland GmbH, die sofatutor GmbH, die Stadt Teltow sowie der Landkreis Potsdam-Mittelmark, konnte z.B. das erstplatzierte Projekt neben Sachpreisen mit einem 200 €-Wertgutschein ausgezeichnet werden.

Die Sieger des Schülerwettbewerbs TECCI
Projekteschau zum Schülerwettbewerb
Projekteschau zum Schülerwettbewerb
Projekteschau zum Schülerwettbewerb
Projekteschau zum Schülerwettbewerb

Und gewonnen hat… | Leben und Arbeiten in der Zukunft | 13. Mai 2019 in Seddiner See

Bereits zum 7. Mal zeichnete der Landkreis Potsdam-Mittelmark Unternehmen für ihre Familienfreundlichkeit aus. Im Rahmen der etablierten Unternehmerveranstaltung Treffpunkt Wirtschaft PM verfolgten ca. 100 Teilnehmer am Montag, 13. Mai, neben interessanten Fachvorträgen auch die feierliche Auszeichnung der Gewinner.

In diesem Jahr wurden erstmalig drei erstplatzierte Unternehmen ausgezeichnet. Die Unterteilung erfolgte dabei nach der Unternehmensgröße. Alle drei Unternehmen erhielten in ihrer jeweiligen Kategorie im Bewertungssystem die Höchstpunktzahl.

Der Preis für die Kleinstunternehmen, mit bis zu 10 Mitarbeitern, ging an das Unternehmen Tischlerei und Bestattungshaus Beelitz GmbH. Neben den zahlreichen Maßnahmen, die diesem Unternehmen in den Bewertungskriterien die meisten Punkte brachten, sind die individuellen, auf die Bedürfnisse des einzelnen Mitarbeiters, abgestimmten Personalbindungsmaßnahmen besonders hervorzuheben. So wurden z.B. Lösungen für die Vereinbarkeit des Berufs mit der Pflege eines Angehörigen gefunden.

Unter den kleinen Unternehmen, mit bis zu 50 Mitarbeitern, setzte sich die Enviral Oberflächenveredelung GmbH durch und durfte den begehrten Preis mit nach Niemegk nehmen. Über das besondere Engagement in vielen Personalbereichen, die dem Unternehmen in ihrer Kategorie die Höchstpunktzahl verschaffte, besticht das Unternehmen zusätzlich mit einem Führungskräftecoaching speziell für Frauen und der Ausrichtung aller Büros nach Feng-Shui. Die Mitarbeiter bestätigten die Effektivität dieser Maßnahme.

Der Preisträger unter den mittleren Unternehmen, mit über 50 Mitarbeitern, war die Atemzug Intensivpflege Burkert aus Stahnsdorf. Auch dieses Unternehmen konnte in seiner Kategorie im Bewertungssystem der Jury die meisten Punkte erlangen. Das Unternehmen aus dem Norden des Landkreises ist in den letzten Jahren stark gewachsen, dabei setzt das Personalmanagement ausschließlich und sehr erfolgreich auf soziale Medien.

Zur Jury des Unternehmerpreises „Familienfreundlich in PM“ zählen neben Mitarbeitern aus verschiedenen Bereichen der Kreisverwaltung, Vertreter der Agentur für Arbeit sowie Vertreter aus der Wirtschaft. Schirmherr des Unternehmerpreises ist der Landrat, Wolfgang Blasig.

Den musikalischen Rahmen der Veranstaltung lieferte die Jugendband „Die Dominos“ aus Werder (Havel). Inhaltlich stand das Thema Digitalisierung im Fokus, so berichtete Anja Walter von der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH über die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt. In der abschließenden Podiumsdiskussion berichteten die Enviral Oberflächenveredelung GmbH, das Paulinen Hof Seminarhotel aus Bad Belzig, die Atemzug Intensivpflege Burkert und die Adlares GmbH über ihre innovativen Ansätze zum Umgang mit den Themen Digitalisierung und Familienfreundlichkeit.

Im Rahmen eines Erfahrungsaustausches standen die Referenten, die Partner des Wirtschaftsforums PM und kreisliche Unternehmen und Einrichtungen beim Marktplatz der Ideen für die Fragen der ca. 100 Teilnehmenden zur Verfügung und konnten so zahlreiche Informationen zum Thema Familienfreundlichkeit und Digitalisierung weitergeben. Vielleicht kann der ein oder andere neue Ideen in seinem Unternehmen umsetzen und wird so zum Gewinner bei der 8. Verleihung des Unternehmerpreises „Familienfreundlich in PM“ im nächsten Jahr.

Gewinner der Kategorie bis 10 Mitarbeiter - die Tischlerei und Bestattungshaus Beelitz GmbH
Gewinner in der Kategorie 11 bis 50 Mitarbeiter - ENVIRAL Oberflächenveredelung GmbH
Gewinner in der Kategorie über 50 Mitarbeiter - Atemzug Intensivpflege Burkart GmbH

Machen Sie Ihr Unternehmen sicher – vom Gartenzaun bis zur Firewall | 21. Februar 2019 in Kuhlowitz

Ca. 65 Unternehmensvertreter und Existenzgründer besuchten am 21. Februar den Treffpunkt Wirtschaft PM zum Thema "Machen Sie Ihr Unternehmen sicher – vom Gartenzaun bis zur Firewall" im Paulinen Hof Seminarhotel in Kuhlowitz.

Diebstählen auf dem Firmengelände, Hackerangriffe, Einbrüche – immer wieder sehen sich Unternehmen mit diesen Problemen konfrontiert. Schnell droht die Schieflage des Unternehmens.  Wie schütze ich sensible Unternehmensdaten? Wie schütze ich mein Hab und Gut? Und wie kann mir dabei die richtige Versicherung zusätzliche Sicherheit geben? Dies waren die Fragestellungen der Abendveranstaltung.

Im Anschluss an die Begrüßung des Vizelandrates und 1. Beigeordneten des Landkreises Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, berichtete Herr Fuchs von der Polizei Brandenburg über Straftaten in der Region und Frau Metzler von der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark erläuterte die verschiedenen Betrugsmaschen von Anzeigefirmen. In drei verschiedenen Workshops wurde anschließend intensiv auf die Fragestellungen der Teilnehmenden eingegangen. Frau Mollenhauer von der Polizei Brandenburg ging auf präventive Maßnahmen zur Sicherung der Betriebsgelände ein, Herr Schulz von der Firma TELCO TECH GmbH und Herr Bublitz von der Arosoft GmbH sprachen über IT-Sicherheit und Herr Wernicke und Herr Sedlaczek von der Debeka berichteten über die wichtigsten Versicherungen für Unternehmen.

Das traditionelle Come Together konnten die Teilnehmenden untereinander, mit den Vertretern des Wirtschaftsforums PM und mit den Experten und Referenten zum gegenseitigen Austausch nutzen.

 

 

Der Moderator, Karsten Gericke vom Landkreis Potsdam-Mittelmark, führte durch die Veranstaltung.
65 Teilnehmende informierten sich rund um das Thema Sicherheit.
In 3 Workshops wurde intensiver auf individuelle Fragestellungen der Unternehmer/innen und Existenzgründer/innen eingegangen.
Auch beim traditionellen Come-Together tauschten sich Teilnehmende und Referenten aus.